Spielbericht TSB Schwäbisch Gmünd 2 vs. TSV Süßen 03.10.2021

Auch im zweiten Anlauf keine Punkte für den TSV 26:21 (12:11)

Durch den Ausfall von Schäfer und Möbus war Trainer Schaffer dazu gezwungen, den Kader etwas umzubauen. Reik und Vesenmaier verstärkten die Süßener kurzfristig. Vesenmaier gab der Defensive viel Stabilität und Reik konnte im Angriff gute Akzente setzen.

Die Gmünder erwarteten den TSV mit einer offensiven Abwehrreihe und der TSV hatte zu Beginn seine Probleme, sich darauf einzustellen. Aber auch die Abwehrreihe der Süßener stellte sich recht schnell auf den agilen Angriff der Gmünder ein. So konnte sich keine der beiden Mannschaften wirklich einen Vorsprung erspielen. Bis zur 14.Minute stand es 5:5 ehe sich Gmünd zum ersten Mal ein zwei Tore Polster erspielen konnte. Die zwei Minuten Strafe für Süßens Durner überstand der TSV unbeschadet. Durch den 7-Meter für Schattner konnten die Süßener sogar verkürzen. Dennoch bestraften die Gmünder jeden Fehler des TSV und konnten bis zur 22. Minute zum ersten Mal auf einen drei Tore Vorsprung davonziehen. Aber der TSV gab nicht auf und Reik und Schattner verkürzten zum 11:10. Gmünds Trainer Rascher wollte den aufkeimenden Süßener Lauf unterbrechen und nahm seine erste Auszeit. Danach brachte Ludmann den TSV auf Kurs und glich abermals auf 11:11 aus. Kurz vor der Pause netzte Gmünds Pleißner erneut ein und der TSV ging mit 12:11 in die Kabine.

Die Halbzeitansprache von Schaffer war kurz aber bestimmend. Weniger technische Fehler und kein Spiegelbild der letzten Woche gegen Wangen/Börtlingen. Dies gelang durch eine konzentrierte Abwehr und mit einem glänzend aufgelegten Schlaudraff im Tor. Bis zur 48. Minute konnte keine Mannschaft sich entscheidend absetzen und Schattner traf zum 18:17. Bis zur 54. Minute beim Stande von 22:20 war immer noch alles offen und keiner wusste, in welche Richtung das Siegpendel ausschlagen würde. Allerdings ließen in diesem aufreibenden kämpferischen Spiel beim TSV die Kräfte nach und Gmünds Pleißner erhöhte innerhalb kürzester Zeit auf 24:20. Das Spiel war entschieden. Durner verkürzte nochmal auf 25:21 ehe Gmünds Schwenk den 26:21 Endstand herstellte.

Aufopferungsvoll gekämpft aber ohne Punkte war das Fazit von Trainer Schaffer. An diese Leistung gilt es kommendes Wochenende anzuknüpfen, um gegen Giengen/Brenz die Punkte in der Bizethalle zu behalten.

Es spielten: Schlaudraff (TW), Graf (1), Reik (3), Grupp (1), Lubberhuizen (1), Ludmann (2), Gansel, Schmidt (4), Durner (1), Schaffer, Schattner (8/6), Hofbauer, Vesenmaier

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.